Das Drehtürprojekt

Förderung von besonderen Begabungen im
naturwissenschaftlichen Bereich an der KGS Kirchweyhe

unter der Leitung von Ulla Hollen und Liane Hedemann

Beim Drehtürprojekt handelt es sich um ein inzwischen bewährtes zusätzliches Unterrichtsangebot für besonders Begabte im naturwissenschaftlichen Bereich.

Die Einladung der Lernenden zur Teilnahme am Drehtürprojekt ist für die Schülerinnen und Schüler eine Auszeichnung und eine große Chance ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Daher werden nur Lernende eingeladen, die auf Grund ihres bisherigen Arbeitsverhaltens und ihrer Leistungen erwarten lassen, dass sie zu ausdauernder, intensiver und selbstständiger Projektarbeit bereit sind.

Zur Organisation des Drehtür-Projektes


Die Lernenden dürfen nach Absprache mit den Fachlehrern den regulären Unterricht für maximal vier Unterrichtsstunden pro Woche verlassen, um eigenständig an ihrer selbst gewählten Aufgabe (Thema, Wettbewerb, …) zu arbeiten.

Die Befreiung vom Unterricht liegt im Ermessen der FachlehrerInnen, das Fehlen wird im Klassenbuch vermerkt (s ? schulisch bedingtes Fehlen), wird aber im Zeugnis nicht als „versäumte Stunde“ gezählt. Die Schülerinnen und Schüler führen ein Projekt – Tagebuch, in dem sie festhalten, wann sie in welchem Fach den Unterricht verlassen und wo und woran sie in der betreffenden Zeit gearbeitet haben. Eine erfolgreiche Teilnahme am Drehtür – Modell wird durch eine entsprechende Bemerkung im Zeugnis bescheinigt.

Die Teilnehmenden müssen auch von den versäumten Stunden wie gewohnt Hausaufgaben anfertigen und den Unterrichtsstoff nachholen und dürfen natürlich nicht bei Klassenarbeiten fehlen. Sie sollen sich durch einen vertrauenswürdigen Schüler bzw. durch eine vertrauenswürdige Schülerin eigenständig über das Versäumte informieren lassen.

 

2012


Programm

2013


Programm

2014


Programm

2015


Programm

2016


Programm

2012


Kreiszeitung vom 26.4.2012

2013


Kreiszeitung vom 18.5.2013

2014


7. Mai 2014