Vorlesewettbewerb 2017

Die Drachen brachten Lena Glück

 

Auch in diesem Jahr musste das Stichlesen darüber entscheiden, wer im diesjährigen Vorlesewettbewerb für die 6. Klassen die Urkunde als Schulsiegerin mit nach Hause nehmen durfte: Es war Lena Rimek, deren Schwester Finja vor zwei Jahren Schulsiegerin geworden war.

Diesmal gab es nur einen Jungen, der beim Schulentscheid am 04. Dezember 2017 gegen vier Mädchen antreten musste.

Zunächst lasen alle fünf aus selbst gewählten Büchern vor. Die Reihenfolge wurde ausgelost. Yasmin Yigit (6e) begann mit der beliebten Kinderbuchserie „Die drei ???“ und las aus dem Band „Die Geisterjäger“, dann kam Lennox Borgmann (6a), der einen Ausschnitt aus dem Klassiker „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von Joanne K. Rowling präsentierte. Es folgte Lena Rimek (6d) mit dem Roman „Kenny und der Drache“ von Tony DiTerlizzi sowie Lucie Werner (6b), die eine Passage aus „Momo“ von Michael Ende las. Den Abschluss bildete Mirja Maßberg (6c). Sie hatte sich für den witzigen Roman „Luzifer. Zu gut für die Hölle“ von Jochen Till entschieden. Erst im September hatte der Autor diesen Roman unseren 5. Klassen im Forum im Rahmen einer Autorenlesung vorgestellt und war damit nicht nur bei den Fünftklässlern auf Begeisterung gestoßen.

Gewertet wurden in der ersten Runde Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis.

Im zweiten Durchgang mussten alle VorleserInnen beweisen, dass sie auch einen unbekannten Text gut bewältigen konnten. Diesmal bekamen die TeilnehmerInnen den Roman „Aventurine. Das Mädchen mit dem Drachenherz“ von Stephanie Burgis vorgelegt. In dem Roman geht es um das Drachenmädchen Aventurine, das ohne Wissen seiner Familie sein Zuhause verlässt und sich in die Welt der Menschen wagt. Dort wird Aventurine von einem Zauberer in ein menschliches Wesen verwandelt; sie verliert alles, was sie bisher geschützt hat, z.B. ihren Schuppenpanzer, behält aber ihr Drachenherz. Durch ihre menschliche Gestalt muss sie nun leben wie ein Mensch und sich in allerlei schwierigen Situationen behaupten. Durch ihr Drachenherz und ihre Gedanken liefert sie dem Leser aber einen interessanten Blick von außen auf unsere menschliche Lebensweise.

Nach beiden Durchgängen konnte sich die Jury noch auf keine Siegerin festlegen, denn Lucie und Lena lagen noch eng beieinander, dicht gefolgt von den drei anderen VorleserInnen. Auch nach dem anschließenden Stichlesen, bei dem Lena und Lucie dieselbe Textpassage darbieten mussten, tat sich die Jury schwer, da beide Mädchen toll lasen, stimmte dann aber mit knapper Mehrheit für Lena.

Alle VorleserInnen – die Siegerin sowie die vier Zweitplatzierten –  erhielten Buchpreise, die wie schon in den Vorjahren der Förderkreis der KGS Kirchweyhe gestiftet hatte. Die Siegerin bekam zusätzlich eine Urkunde des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, sei gedankt: dem Förderkreis für die materielle Unterstützung, der Kollegin Jana May sowie den Schülerinnen Naya Engelhardt (R 10b), Carla Mauksch (G 10a) und dem Schüler Joel Kampa (H 10a), die allesamt mit Sachverstand und Engagement in der Jury mitgewirkt haben. Vor allem jedoch gilt unsere Anerkennung allen VorleserInnen für ihren Einsatz und ihre Begeisterung für das Lesen. Unserer Schulsiegerin Lena Rimek wünschen wir viel Erfolg beim Kreisentscheid!

 

 

Claudia Götz

Fachbereichsleiterin Deutsch