Produkte
In der Schülerfirma werden hauptsächlich Unikate aus Holz hergestellt. Wir können aber auch Aufträge aus Metall oder Kunststoff fertigen. Dabei werden immer in enger Absprache mit dem Auftraggeber individuelle Einzelstücke entworfen und gefertigt. Das ist unsere Stärke. Wir fertigen Einzelobjekte nach Maß, die man nicht in schwedischen Möbelhäusern bekommt.

Unseren ersten größeren Auftrag bekamen wir vom Förderverein unserer Schule: Bau eines Sitz- und Klettergerüstes, wir nennen es „Lümmelbank“. Die Vorbereitung haben wir in Zusammenarbeit mit einer professionellen Firma für Spielplatzbau vorgenommen. Die Ausführung in Absprache mit dem Schulamt der Gemeinde, der Schulleitung und den Hausmeistern haben wir ganz alleine gemacht. Bei der Materialauswahl, der Gründung und den Verbindungsmitteln war uns eine möglichst lange Haltbarkeit sehr wichtig. Es freut uns, dass unsere „Lümmelbank“ von den Schülern so gut angenommen worden ist.

Wir haben bisher eine Vielzahl von Aufträgen abgeliefert, wie zum Beispiel Nistkästen, Fußbänke, Vogelhäuser, Aufbewahrungskisten, Rollbretter, Mülltonnenabdeckungen oder ein Hängepult. Wir sind eine Firma die sich ganz auf die Wünsche der Kunden einstellt. Es werden zum Beispiel auch ganz individuelle Werkstücke, wie z.B. ein Hühnertransportkäfig angefertigt.

Kunden
Viele Aufträge kommen von der Schule, sei es von der Schulleitung, dem Förderverein, von Lehrkräften oder von Eltern. Aber auch von außerhalb der Schule wenden sich Interessierte an uns, die durch Artikel aus der Zeitung oder durch unsere Werbung auf uns aufmerksam geworden sind. Diese Kunden rufen dann bei unserem Sekretariat in der Schule an, wo von den Sekretärinnen kurz der Name, die Telefonnummer und der Auftrag notiert wird. Es wird also eine kleine Gesprächsnotiz angefertigt. Diese wird dann weitergeleitet an unsere Kundenbetreuerin, die bei den jeweiligen Kunden zurückruft, um sich erstmal einen Überblick über den Auftrag zu verschaffen. Wir freuen uns sehr, dass die Sekretärinnen uns immer so toll unterstützen. In einem ersten Gespräch wird geklärt, um was es sich genau handelt, Maße besprochen und Skizzen angefertigt. Dann werden innerhalb der Schülerfirma alle Einzelheiten geklärt und Materialkosten ermittelt. Den Preis für das Produkt bestimmen wir selber, indem wir Materialkosten, Zeit und auch ein bisschen Gewinn mit einbeziehen. Wenn wir den Auftrag annehmen, wird ein Angebot an den Kunden geschrieben und bei Fragen wieder miteinander telefoniert. Wenn alles geklärt ist, erteilt der Kunde auf Grundlage des Angebots den Auftrag. Es kommt jedoch auch mal vor, dass wir einen Auftrag nicht annehmen, da er für uns doch eine Nummer zu groß ist.

Waren- und Materialeinkauf
Zur Berechnung des benötigten Materials werden in unserer Firma Skizzen und Zeichnungen angefertigt. An Hand derer werden Materialmengen und Kosten rechnerisch und zeichnerisch ermittelt. Bei uns kommt es immer auf das Material an, ob wir viel oder wenig kaufen. Wenn es zum Beispiel Material ist, was danach nicht mehr gebraucht wird, kaufen wir nur die benötigte Menge ein, sonst wird auch in größeren Mengen gekauft und für die Zukunft geplant. Es werden aus verschiedenen Baumärkten Kostenvoranschläge eingeholt, Preise und Qualität werden miteinander verglichen. Bei dem Materialeinkauf lassen wir uns meist immer von einem Fachmann aus dem Baumarkt beraten, oder wir gehen zu einer unserer Partnerfirma und fragen um Rat.
Beim Materialeinkauf achten wir auf Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit, so verwenden wir keine tropischen Harthölzer und keine lösungsmittelhaltigen Farben und Lacke. Bei dem Transport der gekauften Materialien sind wir sehr auf unsere Eltern angewiesen, die mit uns in den Baumarkt fahren und dann die Materialien zur Schule bringen. Für diese Unterstützung sind wir sehr dankbar!

Abfall

  • Bei der Produktion fallen verschiedene Arten von Abfällen an:
  • Holzverschnitt
  • Leimreste
  • Metallreste
  • Papierreste

Diese Abfälle werden getrennt sortiert und gesammelt und dann von unserer Schule entsorgt.

Arbeitsschutz


Zuständig für die Durchführung und Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen ist unsere Lehrkraft.
Und auch für Arbeits- und Sicherheitsanweisungen an den Maschinen ist unsere Lehrkraft zuständig. Die Mitarbeiter in der Schülerfirma tragen zum Schutz ihrer Kleidung Arbeitsschürzen und bei Bedarf auch Schutzbrillen und Arbeitshandschuhe. An elektrischen Maschinen dürfen die Mitarbeiter nur unter Aufsicht und nach Einweisung arbeiten. Arbeitsunfälle sind zum Glück noch nicht passiert.